Das Programm AGATHE

In Thüringen leben mehr als 2 Millionen Menschen. Fast ein Drittel davon ist in Rente. Mehr als 210.000 Menschen über 63 Jahre leben alleine. Und in den nächsten Jahren werden es noch mehr. Dafür gibt es viele verschiedene Gründe: Die Verwandten sind nach der Wende weggezogen. Die Kinder haben wenig Zeit, weil sie an weit entfernte Arbeitsplätze pendeln. Die Partnerin oder der Partner ist schon verstorben.

Die Landesregierung möchte, dass alle Menschen gesund und selbstbestimmt alt werden können. Deshalb haben wir das Programm AGATHE entwickelt. AGATHE richtet sich an ältere Menschen, die in Rente sind und alleine in ihrem Haushalt leben. Sie können sich von Fachkräften beraten lassen und so von Angeboten erfahren, durch die sie am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. Die Fachkräfte geben Tipps, wo es Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten gibt. So sollen sich ältere Menschen dank AGATHE weniger einsam fühlen und wieder ein Teil der Gemeinschaft werden. Alle AGATHE-Fachkräfte haben eine Ausbildung in Sozialpädagogik, Gesundheitspädagogik, im medizinischen Bereich oder in einem Pflegeberuf. Sie haben die nötigen Fähigkeiten und können ältere Menschen kompetent beraten und weitervermitteln.

Mit AGATHE wollen wir erreichen, dass die Menschen in der Gemeinschaft alt werden können. Dafür gibt es schon viele gute Strukturen in Thüringen, zum Beispiel ehrenamtliche Netzwerke, die Besuchsdienste oder auch das Quartiersmanagement. Auf diese Strukturen wollen wir aufbauen. Wir möchten Netzwerke und Möglichkeiten zur Zusammenarbeit schaffen oder erweitern.

Und so das Ziel von AGATHE erreichen: Ältere Menschen sollen nicht einsam sein, sondern am Leben in ihrer Umgebung so teilnehmen, wie sie es möchten!

FAQ

Häufig gestellte Fragen

Ich habe bereits eine anerkannte Pflegestufe. Kann ich trotzdem von einer AGATHE-Fachkraft beraten werden?

Ja, es können alle Menschen ab 63 Jahren beraten werden, die alleine in ihrem eigenen Haushalt leben. Nicht erlaubt sind die Erfüllung und Übernahme von Leistungen der Gesetzlichen Krankenversicherung nach dem Fünften Buch Sozialgesetzbuch (SGB V), pflegerische Leistungen nach dem Elften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XI) sowie die Übernahme von Aufgaben des Sozialpsychiatrischen Dienstes gemäß ThürPsychKG.

Ich lebe in einem Pflegeheim. Kann ich mich trotzdem von einer AGATHE-Fachkraft beraten lassen?

Das Programm AGATHE richtet sich an Menschen, die alleine im eigenen Haushalt leben. Menschen die in einer Pflegeeinrichtung untergebracht sind, sind nach aktuellem Stand nicht berechtigt, die Beratungsleistung von AGATHE-Fachkräften in Anspruch zu nehmen. Sollten Sie den Wunsch nach einer Beratung verspüren, wenden Sie sich bitte an die verantwortlichen Personen in Ihrer Pflegeeinrichtung.

Wie kann ich Kontakt zu agathe-Fachkräften in meiner Nähe aufnehmen?

Unter „AGATHE vor Ort“ sind die Landkreise und kreisfreien Städte aufgezählt, die derzeit am Programm AGATHE teilnehmen. Dort finden Sie die Möglichkeit ein Projekt vor Ort zu kontaktieren.

Mein Landkreis bzw. meine kreisfreie Stadt nimmt bislang nicht am Programm AGATHE teil. Was kann ich tun, damit sich das ändert?

Kontaktieren Sie ihr zuständiges Landratsamt bzw. Rathaus und äußern Sie dort den entsprechenden Wunsch.

Ich arbeite für einen Träger, der Angebote für Senioren bereitstellt. Wie kann ich mit AGATHE-Fachkräften in Kontakt treten?

Unter „AGATHE vor Ort“ sind die Landkreise und kreisfreien Städte aufgezählt, die derzeit am Programm agathe teilnehmen. Dort finden Sie die Möglichkeit ein Projekt in Ihrer Nähe zu kontaktieren.